Herzlich willkommen zu unserem virtuellen Rundgang

Auch wir mussten uns den Corona-Schutzmaßnahmen beugen und unsere für Ostern 2020 geplante Eröffnung bis auf weiteres auf Eis legen. Da wir uns in den vergangenen Jahren bereits gegen viele Widerstände und Widrigkeiten erfolgreich gewehrt hatten, wollten wir dieses Ziel nicht so einfach aufgeben. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen unser Museum zwischenzeitlich "virtuell" zu eröffnen. Jetzt auch nach der offiziellen Eröffnung wollen wir dies beibehalten.
Auf den folgenden Seiten bieten wir dem interessierten Besucher einen Einblick in das, was in unserem Museum zu sehen sein wird - sobald wir wieder öffnen dürfen. Es soll, kann und darf jedoch kein Ersatz für einen Besuch sein. Diese (im Rahmen unserer Möglichkeiten optimierte) Darstellung, wird das reale Erscheinungsbild in unseren Räumen nie erreichen können. In der Wissensvermittlung räumen wir dem "Begreifen" im wahrsten Sinne des Wortes einen großen Platz ein. In unserem Museum werden Sie zahlreiche Gegenstände finden, welche zum Angreifen, Berühren und Ausprobieren einladen. Zudem fehlen jene Informationen, welche Sie über Videos und von unseren Betreuern Vor-Ort erfahren können.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei diesem "virtuellen Rundgang" und hoffen, Sie bald auch in der "realen Welt" begrüßen zu dürfen. Das Museum ist ab 21. Juni 2020 jeden Mittwoch von 17:00 bis 20:00 geöffnet. Für Gruppen (ab 10 Personen) bieten wir gerne auch Sonderführungen nach Terminvereinbarung an. Am Besten organisieren Sie diese über Ihr Hotel/Pension oder per e-mail unter Kontakt.

Sie betreten den jeweiligen Raum durch Klick auf das Saalbild (ausgenommen Vorraum). Innerhalb des Raumes können Sie über die Schautafeln zu den einzelnen Themen navigieren. Dort finden Sie die Exponate mit den zugehörigen Texten. Beobachten Sie ihren "Mauszeiger", er wird sich verändern, wenn Sie mit ihm über einen Link fahren.

Eingangsbereich bzw. Vorraum - Flurnamen

(hier gibt es keine weiterführenden Links)


Den Platz auf der großen Brandabschnittstüre haben wir genutzt und dort eine alte "Wirtschafts- und Bestandskarte" sowie einen aktuellen TIRIS-Auszug mit den Flurnamen unserer Gemeinde angebracht. Diese Karten laden Sie dazu ein sich mit diesen alten, teilweise bereits vergessenen Bezeichnungen auseinanderzusetzen.

Sollten Sie dabei Fehler finden oder die eine oder andere Flurbezeichnung kennen, welche noch nicht eingetragen ist, vermerken Sie das auf dem dafür vorgesehenen Blatt. Wir haben eine Übereinkunft mit dem Land Tirol, dass wir diese Korrekturen und Ergänzungen zur Übernahme ins TIRIS-System übermitteln.

Saal 1 - Sonderausstellung: Urgeschichtliche Funde in Ehrwald


Im Jahr 2013 wurden entlang einer urgeschichtlichen Wegtrasse in Ehrwald über 130 Fundstücke geborgen, von denen ein großer Teil aus der Eisenzeit stammt. Die wissenschaftliche Aufarbeitung erfolgt durch das Institut für Archäologien der Universität Innsbruck - insb. durch Margarethe Kirchmayr, MA. In einer Sonderausstellung werden ausgewählte Exponate mit umfangreichen Hintergrundinformationen präsentiert.


Saal 2 - Sonderausstellung: Clemens Krauss


Clemens Kraus, einer der Initiatoren des Neujahreskonzertes und langjähriger Direktor sowie Dirigent der Wiener Philharmoniker verbrachte in den Jahre 1950 bis 1954 viel Zeit in Ehrwald. Ihm ist eine Sonderausstellung mit zahlreichen authentischen Exponaten gewidmet.


Saal 3 und Saal 4 - Heimatmuseum


Die Geschichte und Entwicklung unseres Heimatortes wird in zwei Sälen präsentiert. Dies ist der Nachfolger des ursprünglichen 1984 gegründeten "Ehrwalder Heimatmuseum". In diesem Bereich sollen wichtige und interessante Themen präsentiert werden. Wir verfolgen hier ein neues Konzept. Nach der Vorgabe "Weniger ist mehr" zeigt die Ausstellungen weniger Exponate, bietet dafür allerdings mehr Zusatz- und Hintergrundinformationen. Es ist keine reine "Exponatpräsentation" sondern lädt den Besucher ein, sich mit den Themen intensiver auseinander zu setzen.

Zentrales Thema im Saal 3 ist der Wald, als Lebensgrundlage für Ehrwald. Im Saal 4 wird lokales Brauchtum (Scheibenschlagen und Bergfeuer) sowie die Hornbearbeitung dargestellt.



Alle Fotos auf dieser Seite stammen von P. Steger - bis auf das Virus, dieses stammt vom amerikanischen CDC (Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM - RefNr. 23312).

Liebe Besucher, diese virtuelle Ausstellung ist noch lange nicht fertig. Da sie der realen Welt so nahe wie möglich kommen soll, ergänzen wir sie fast täglich - je nach dem Fortschritt im Aufbau unserer realen Ausstellung. Genau genommen sind hier bereits Exponate ausgestellt, welche dzt. noch in unserem Archiv bzw. dem alten Museum stehen (deswegen erscheinen die Räume noch relativ leer). Es lohnt sich somit regelmäßig vorbei zu schauen, was es Neues gibt.

Sie haben Anregungen, Ergänzungen, Fehler gefunden oder wollen uns einfach nur Ihre Meinung mitteilen? Bitte gerne - senden Sie uns eine e-mail an office _at _ehv.co.at (bitte das _at_ durch @ ersetzen), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.